Ein vom Governorrat der Lions gewählter Beauftragter für den Multi-Distrikt 111 ist Ansprechpartner und Verbindungsglied zum Team des Arbeitsbereichs Kindergarten plus in der Deutschen Liga für das Kind. Im Juli 2020 hat Prof. Jens Bahnsen (LC Stendal) das Amt übernommen.

Die Distrikte bestimmen Distriktbeauftragte, die sich für die regionale Umsetzung von Kindergarten plus einsetzen.

2.000 Kindertageseinrichtungen in Deutschland wurden bereits von mehr als 230 Lions Clubs gefördert (Stand August 2020).

Informationen für Beauftragte

1. Kindergarten plus

Kindergarten plus hat das Ziel, die soziale, emotionale und geistige Bildung der Kinder zu stärken und zu fördern. Unter Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten der Kinder werden die für den Lernerfolg im Kindergarten und im späteren Leben unverzichtbaren Basisfähigkeiten gefördert: Selbst- und Fremdwahrnehmung, Einfühlungsvermögen, Selbstregulation und Selbstwirksamkeit, Konflikt- Kompromissfähigkeit, Beziehungsfähigkeit und Selbstwertgefühl.

Kindergarten plus besteht aus neun Bausteinen und einem Vertiefungsmodul und wird mit vier- und fünfjährigen Kindern in der Kita umgesetzt. Eine Gruppengröße von acht bis zwölf Kindern wird empfohlen. Die Umsetzung wird jeweils entsprechend der Bedürfnisse der Kinder und der Gruppe angepasst. (Beispielsweise kann in kleineren Gruppen mit vier bis sechs Kindern besonders intensiv und kompensatorisch gearbeitet werden.) In den meisten Kitas trifft sich die Gruppe wöchentlich und Kindergarten plus läuft über gut drei Monate. Varianten sind möglich.

Themen sind Körper, Sinne, Gefühle, Beziehungen, Grenzen und Regeln. In Spielen, Übungen, Gesprächen, Bewegungseinheiten, Liedern und mittels kreativer Methoden werden die Kinder angeregt, ihre Sinne zu schärfen, Körperbewusstsein zu entwickeln, andere mit ihren Eigenarten wahrzunehmen, Gefühle auszudrücken und zu benennen und Konflikte gewaltfrei zu lösen. Die Handpuppen Tula und Tim, ein Mädchen und ein Junge, begleiten durch das Programm. Häufig werden sie in Gesprächskreisen eingesetzt oder spielen kleine Szenen vor. Es werden auch vielfältige Bildmaterialien genutzt. So lernen die Kinder zunehmend, ihr Erleben und ihre Empfindungen auszudrücken und zu reflektieren, Selbst- und Fremdwahrnehmung aufzubauen und sich miteinander abzustimmen.

Das Kindergarten plus-Materialpaket enthält neben der umfangreichen Grundausstattung (Handpuppen, Handbuch u.v.a.m.) auch Verbrauchsmaterial für eine erste Gruppe mit bis zu zwölf Kindern und Elternmaterialien. Der Kindergarten kann also sofort mit dem Programm starten. Die Materialien für weitere Durchführungsgruppen in Folgejahren werden üblicherweise über das Material-Budget der Kitas finanziert.

2. Kostentransparenz

Die Kosten pro Kita, in einem Seminar mit vier Kindergärten, sind 1.170 Euro, davon übernimmt die Kita einen Eigenanteil von 170 Euro. Die Seminare können auch mit weniger Kitas starten. Dann wird der Kostenanteil pro Kita höher, damit das Seminar ausreichend unterfinanziert ist. Vor jedem Seminar wird ein Angebot erstellt, in dem alle Positionen (Honorare, Sachkosten sowie zzgl. Reisekosten des Dozenten, bzw. der Dozentin) aufgeführt werden.

Gut zu wissen: Es handelt sich um eine einmalige Anschubförderung. Üblicherweise übernehmen Kitas Nachbestellungen aus ihrem Budget. Es entstehen also keine jährlich wiederkehrenden Kosten.

Weitere Förderer von Kindergarten plus sind beispielsweise die Initiative DEUTSCHLAND RUNDET AUF, Unfallkassen, Städte und Stiftungen. Jede Kita kann außerdem bei der Techniker Krankenkasse Mittel beantragen (Die Antragsstellung bei der TK kann dabei nur direkt durch die Leitung des Kindergartens vorgenommen werden.). Im Saarland wird Kindergarten plus durch die Mitarbeiter des Instituts für Präventives Handeln implementiert.

3. Neue Kindergärten für Kindergarten plus gewinnen:

  • Partner identifizieren und mit ins Boot holen. Beispielweise kommunale Verantwortliche für Familien- und Kitabereich, Verantwortliche Personen im Bereich der Kitaträger oder lokale Stiftungen für Kinder.
  • Kitas erreichen, beispielsweise über die Fachberatungen der Kita-Träger, sowie Kontaktaufnahme mit Kitaleitungen.
  • Bei Bedarf Planungsgespräch mit den führen.
  • Kostenfreies Infomaterial bestellen über kindergartenplus.de.Shop/Seminare. (bitte unter „Bemerkungen“ den Zweck angeben).
  • Infoabend für Kitas anbieten. (ca. 1 ½ Stunden vor Ort oder als Videokonferenz, dabei auch Info-Material ausgeben und Seminartermin anbieten). Je nach Möglichkeit können Mitarbeiter von Kindergarten plus dabei auch direkt unterstützen.
  • Mit den Kindergärten in Kontakt bleiben, Anmeldungsbestätigungen einholen.

Argumente für Kindergarten plus:

Kindergarten plus ist einer der großen Anbieter für den Kitabereich! Alleinstellungsmerkmal ist das sehr umfangreiche Paket mit den erprobten Materialien, die zu einer kreativen Umsetzung einladen. Kindergarten plus baut dabei auf den ureigensten und lebendigen Methoden des Kita-Bereichs auf. Beispielsweise dem Puppenspiel und dem Einsatz von Musik und Bewegung. Es ist das Programm mit der großen Bandbreite von Methoden und Materialien, dessen Leitfaden eine klare Struktur vorgibt, ohne einzuengen Mit Kindergarten plus können jedes Jahr neue Erfahrungen gesammelt werden. Die teilnehmenden Kitas können ihr Profil im Rahmen der sozial-emotionalen Förderung langfristig weiterentwickeln.

2.300 Kitas sind schon dabei, 10.000 Fachkräfte wurden geschult.

Evaluierte Wirksamkeit.

Für Kinder ab zwei Jahren bis zum Schulübergang.

Einbezug der Eltern.

Kann in das pädagogische Konzept einbezogen werden.

4. Seminarorganisation

Ein Seminar kann, in Absprache mit den teilnehmenden Kitas, während des ganzen Jahres geplant werden. Damit Kindergärten das Programm in ihre Jahresplanung gut einbeziehen können sollte zwischen Erstinformation und Schulung genügend Zeit eingeplant werden. Nach dem ersten Seminartag folgt der Materialversand und die Durchführung. Der zweite Seminartag (Reflexion) findet ca. sechs Monate später statt.

Ein Seminar kann stattfinden, sobald die Finanzierung gesichert ist. Bei Teilnahme von vier Kindergärten sind die Kosten der Förderung 1.000 Euro je Kita. Bei drei oder zwei teilnehmenden Kitas werden die Kosten je Kita höher, damit die Fortbildung ausfinanziert bleibt (jeweils zzgl. des Eigenbeitrag von 170 Euro der Kita und der Reisekosten des Dozenten, bzw. der Dozentin).

Nach Möglichkeit sollten mindestens zwei pädagogische Fachkräfte geschult werden. Gerne jedoch auch mehr Personen,

Jedes Seminar wird in Absprache mit den Kitas und dem Förderer geplant. Nach der Bestätigung unseres Angebots melden sich die teilnehmenden pädagogische Fachkräfte bei uns an. Die Rechnung wird entsprechend des Angebots nach dem Einführungsseminartag und dem Versand der Materialien gestellt.

Nach Einsendung des Fragebogens zur Durchführung kann sich die Kita zertifizieren lassen. Es wird empfohlen, die Zertifizierung nach zwei Jahren neu zu beantragen. Zertifizierte Kindergärten können ein Außenschild erwerben.

Gut zu wissen: Die Dozierenden von Kindergarten plus arbeiten nicht mit den Kindern. Die geschulten Erzieherinnen und Erzieher führend das Programm nach ihrer Schulung in ihrer eigenen Kita durch. (Dozenten kommen also nur in eine Kita, wenn die Schulung der Fachkräfte dort stattfindet!)

5. Eltern

Die Eltern erhalten schriftliche Informationen, ein Set von Spiel- und Gesprächsanregungen für den Einsatz zu Hause sowie die Kinderlieder-CD mit den Songs des Programms. Die Themen und Inhalte der Programm-Bausteine und der Bildungsdokumentation (Lerngeschichte Kindergarten plus) werden von den pädagogischen Fachkräften in Elterngesprächen aufgegriffen. Bei Kindergarten plus START kommen zusätzlich auch Elternaufgaben ins Spiel.

6. Nachhaltigkeit

Mit dem zweiteiligen Vertiefungsmodul vor dem Schulübergang können die Kinder Erlerntes festigen. Der Einsatz der vielfältigen Elternmaterialien, der Alltagstransfer von Methoden und Materialien und die Integration von Kindergarten plus in das pädagogische Konzept der Arbeit erhöhen die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit des Programms.

7. Angebote für Kinder ab zwei Jahren

Kindergarten plus START ist der Leitfaden für die alltagsintegrierte Förderung zwei- und dreijähriger Kinder. Kindergarten plus START beinhaltet:

  • Eine eintägige Schulung sowie Prozessbegleitung während der Durchführung
  • Didaktisches Material inkl. zwei Spielfiguren im Beutel, Bildkarten, Musik-CD und Plakat
  • Acht Themenbereiche (Einbezug aktueller Kita-Themen möglich)
  • Je Thema ca. zwei Wochen (alltagsintegriert in den Gruppenräumen)
  • Einbezug aller zwei- und dreijährigen Kinder (Fokus Beziehungsebene)
  • „Eltern-Ideen“ für den aktiven Einbezug der Familien
  • + Kleine Beobachtungsaufgaben, Gestaltung von Übergängen, Selbstreflexion
  • Schriftliches Resümee für die Kita und Zertifizierung

Für die Teilnahme entstehen Kosten je Person von 220 Euro (eintägiges Seminar, Seminarmaterial, Anteil Prozessbegleitung, Programm-Leitfaden, Dokumentationsmaterial und pädagogische Materialien.) Es sollten mindestens zwei Personen aus einer Kita geschult werden.

8. Evaluation

Informationen finden sich auf der Kindergarten plus-Website