Herzlich willkommen

auf der Website des Bildungs- und Präventionsprogramms Kindergarten plus.

Wir freuen uns über Deine Landung auf unseren Seiten. Fragen, Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge an uns gerne … per E-Mail  

Dein Kindergarten plus Team

↑ nach oben


Gründe für Kindergarten plus

„Tula und Tim ist cool!“ (Kinder aus dem Kindergarten Egloffstein, Bayern)

„Durch dieses Programm habe ich gelernt, dass man mit kleinen Sachen Großes bewirken kann. Mir ist viel bewusster geworden, wie wichtig die (…) sozialen und emotionalen Kompetenzen für die Entwicklung der Kinder sind.“ (Evangelische Kita Walpershofen, Saarland)

„Wenn das Programm läuft (…) passiert auch viel mit unserem Lernort der Demokratie, also mit Beschwerde, mit Umgang damit und damit, Dinge ausdrücken zu können.“ (Städtischer Kindergarten Oberbieber, Rheinland-Pfalz)

 

Teams, die Kindergarten plus durchführen,

  • ermöglichen intensive und erfolgreiche Bildungsprozesse im Bereich sozial-emotionalen Lernens und
  • haben eine größere Methodenkompetenz und können ihr Wissen im Alltag anwenden.

„Kinder und Erzieher, die an diesem Projekt teilgenommen haben, gehen bewusster mit emotionalen und sozialen Problemen um und suchen gemeinsam nach Lösungen oder Erklärungen.“ (Kita Petermännchen, Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern)

„Die Bedeutung sozialer und emotionaler Bildung ist für das Gesamtteam wichtig. Auch durch Kindergarten plus ist das Bewusstsein für sozial-emotionale Bildung gewachsen.“ (Kindergarten Kinderland, Weinheim, Baden-Württemberg)

 

Kinder, die an Kindergarten plus teilgenommen haben,

  • wissen mehr über Gefühle und verstehen sich und andere Menschen besser,
  • können offener auf andere zugehen, Konflikte konstruktiver lösen und bei Bedarf „nein“ sagen,
  • sind auf den Übergang von der Kita in die Grundschule besser vorbereitet.

„Wir konnten feststellen, dass viele Kinder tatsächlich offener darüber reden, was sie bewegt und im Umgang miteinander aufmerksamer sind.“ (KiTa Das Windrad, Schwerte, Nordrhein-Westfalen)

„Kindergarten plus kann auch für die Arbeit mit Kindern mit Fluchthintergrund wertvolle Anregungen geben. Dies bedeutet für die Kinder hier Zugang zu Bildung und somit Teilhabe ab dem ersten Tag ihrer Ankunft in Deutschland.“ (DRK Betreuungsdienste Glückstadt, Schleswig-Holstein)

 

Eltern, deren Kinder an Kindergarten plus teilgenommen haben,

  • sind über die Bedeutung der emotionalen Entwicklung ihrer Kinder informiert,
  • können mit den Spiel- und Gesprächsanregungen die Themen des Programms zu Hause vertiefen,
  • erhalten die Möglichkeit, sich auf die Entwicklungsgespräche mit den pädagogischen Fachkräften gezielt vorzubereiten

„Das Programm führte, innerhalb von Tür-und-Angel- und in Entwicklungsgesprächen, zu intensiven Gesprächen über die Gefühle der Kinder und ihre Reaktionen.“ (AWO-Kita Am Wasserturm, Markkleeberg, Sachsen)

 

Praxiserprobt und vertrauenswürdig!

Kindergarten plus ist ein Arbeitsbereich der der Deutschen Liga für das Kind.

Die Deutsche Liga für das Kind setzt sich seit 1977 für die Rechte und Chancen von Kindern in Deutschland ein. Die Liga ist ist ein gemeinnütziger Verein und hat sich bereits 2015 der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ angeschlossen.

Kindergarten plus wird in der „Grünen Liste Prävention“ des Landespräventionsrats Niedersachsen als „effektives Programm“ in der höchsten Stufe gelistet.

Das Programm hat das PHINEO „Wirkt!-Siegel“ erhalten.

PHINEO Wirkt!-Siegel 2015-04

↑ nach oben

Schlüsselrolle der Emotionen 

Kindergarten plus stärkt, entsprechend dem in Artikel 29 UN-Kinderrechtskonventionen niedergelegten Bildungsziel die „Persönlichkeitsbildung“.

Basisfähigkeiten wie Selbst- und Fremdwahrnehmung, Einfühlungsvermögen, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit bilden eine wichtige Grundlage für erfolgreiches Lernen und Lebenszufriedenheit. Ein konstruktiver Umgang mit den eigenen Emotionen hat eine Schlüsselrolle bei der die Ausbildung dieser „Lebenskompetenzen“.

Zwar haben die Eltern den größten Einfluss auf ihre Kinder, aber Kindertageseinrichtungen nehmen eine wichtige (und teilweise auch kompensatorische) Rolle ein, die es für die Herstellung von Chancengerechtigkeit für alle Kinder zu nutzen gilt.

↑ nach oben

Evaluation des Programms

Zielgruppe von Kindergarten plus sind 4- und 5-jährige Kinder in Kindertageseinrichtungen. Seit 2020 werden mit dem im Alltag umgesetzten neuen Programmbereich Kindergarten plus START auch die jüngere Kinder, die 2- und 3-Jährigen, angesprochen. Das Programm wird von den pädagogischen Fachkräften nach unserer Schulung in ihrer Kindertageseinrichtung umgesetzt. Die Eltern der Kinder werden systematisch in Kindergarten plus einbezogen.

Interne Evaluation

Eine Auswertung der Evaluationsbögen von rund hundert Kindergarten plus Einrichtungen ergab eine sehr hohe Zufriedenheit der Teams mit dem Programm.

  • Annährend 100 % der teilnehmenden Kindergärten empfehlen das Programm weiter.
  • Vier von fünf Einrichtungen planen weitere Durchführungen.
  • Die Programm-Materialien kommen bei den Kindern sehr gut an.
  • Besonders begeistert sind die Kinder von den Handpuppen „Tula“ und „Tim“ den Identifikationsfiguren des Programms.
  • Rund ein Drittel der an Kindergarten plus teilnehmenden Kinder haben einen Migrationshintergrund.
  • Der Anteil von Kindern mit besonderen Bedürfnissen (z. B. einer Behinderung) beträgt ca. fünf Prozent.

↑ nach oben

Wissenschaftliche Evaluation

„Die gezielte Förderung der sozialen und emotionalen Fähigkeiten vier- und fünfjähriger Kinder in Kindertageseinrichtungen, also in den beiden Jahren vor dem Übergang der Kinder in die Schule, ist eine sinnvolle Ergänzung der Förderung im Alltag.“

Kindergarten plus wurde von einer Forschungsgruppe am Psychologischen Institut der Leuphana Universität Lüneburg unter Leitung von Prof. Dr. Maria von Salisch wissenschaftlich evaluiert (2011). Verglichen wurden 235 Kinder aus 26 Interventionskindergärten (Teilnahme an Kindergarten plus) mit 172 Kindern einer Kontrollgruppe aus 13 Kindergärten. Beim Vergleich der beiden Gruppen nach Beendigung des Programms wurde deutlich, dass sich die sozialen Kompetenzen der an Kindergarten plus teilnehmenden Kinder signifikant verbessert hatten. Die Verbesserungen zeigten sich in

  • einer Zunahme ihres prosozialen Verhaltens
  • in einer Abnahme ihrer sozialen Impulsivität
  • in einer tendenziellen Abnahme der Probleme im Umgang mit Gleichaltrigen, besonders bei Kindern mit Belastungen.
  • Die emotionalen Kompetenzen der Kinder verbesserten sich ebenfalls signifikant im Hinblick auf die Abnahme ihrer externalisierenden Verhaltensauffälligkeiten.
  • Die pädagogischen Fachkräfte nahmen bei einem Drittel der teilnehmenden Kinder langfristige Verbesserungen wahr.

Bei der Überarbeitung des Programms im Anschluss an die Evaluation wurde ein Vertiefungsmodul entwickelt und ein Schwerpunkt auf die erweiterte Einbeziehung der Kindergarten plus-Inhalte in den Alltag der Kindergärten gelegt. So wird eine nachhaltige Wirksamkeit erhöht.

 

↑ nach oben

↑ nach oben